Lehrgänge, Onlinetests und Lizenzen

Lehrgänge
Die Übersicht des WVV über Präsenz-Lehrgänge findet ihr hier. Jedes Frühjahr fragt euer Schiedsrichterwart den Lehrgangsbedarf aller Mannschaften über die Trainer/MV ab. Der gesammelte Bedarf wird von ihm an den KSRW weitergegeben und mit der Zuweisung von Lehrgangsplätzen beantwortet. Die Abstimmung, wer an welchem Termin (Präsenz-Lehrgang) teilnehmen kann, erfolgt dann im Anschluss. Darüber hinaus könnt ihr euren Schiedsrichterwart Christian Deutsch (01525 9943099) jederzeit ansprechen.

Zur Vorbereitung auf die Lizenzstufen D, CA und C findet ihr hier das Angebot des WVV. Das aktuelle Regelheft könnt ihr auf https://shop.volleyball-verband.de/ bestellen. Zusätzlich könnt ihr unter refsoft.de – eLearning einen kostenlosen Probetest machen.

Die Kosten für die Teilnahme an Lehrgängen und Onlinetests trägt BWA für seine Vereinsmitglieder. Zur Erstattung schickst du nach dem Test deine eLizenz und die WVV-Quittung per E-Mail an info@blau-weiss-aasee.de.

Onlinetests
Wer einen Onlinetest (zur Erlangung der Jugendlizenz, den Theorieteil der D-Lizenz oder für eine D-/C-Fortbildung) machen möchte, meldet sich auf refsoft.de an und kauft sich dort einen Code. Sobald der Code ein paar Tage nach deiner Zahlung aktiviert wurde, kannst du den Onlinetest machen wann du möchtest.

Jugendlizenz
Voraussetzung: Mindestalter 12 Jahre
Beim Onlinetest sollst du innerhalb einer Stunde 20 Fragen mit ja oder nein beantworten. Wenn du bei einzelnen Fragen unsicher bist, kannst du dir von deinem Trainer oder einem erfahrenen Schiedsrichter helfen lassen. Von den 20 Fragen musst du mindestens 4 Fragen richtig beantworten. Alternativ zum Onlinetest kann man auch an einem Präsenzlehrgang teilnehmen. BWA empfiehlt den Onlinetest.

D-Lizenz
Voraussetzung: Mindestalter 14 Jahre und Registrierung auf refsoft.de.
Diese Lizenz ist für Einsteiger und alle, die Spiele bis Bezirksliga leiten möchten.
Ablauf: Informationen des WVV

C-Ausbildung und C-Lizenz
Voraussetzungen und Ablauf: Informationen des WVV.
Die CA ermöglicht die Leitung (1. und 2. SR) von Spielen bis einschl. Landesliga.
Die C-Lizenz ermöglicht die Leitung (1. und 2. SR) von Spielen bis einschl. Verbandsliga.

Für das Bestehen der C-Prüfung oder B-Kandidatur erhältst du einen 3-Meter-Zollstock von BWA als Prämie.
Gesponsert von Kaden Werbung!

B-Kandidatur
Nach einjährigem Besitz der C-Lizenz darf ein Schiedsrichter an der B-Kandidatur teilnehmen. An dieser Stelle sei gesagt, dass jeder Schiedsrichter ausreichend Erfahrung bei der Leitung von Spielen in Landes- und Verbandsligen gesammelt haben sollte. Hier ist der Spruch “Jung übt sich!” passend und soll dazu motivieren schon in jungen Jahren gerne als Schiedsrichter tätig zu sein, um Erfahrungen zu sammeln.

Um die Theorieprüfung der B-Kandidatur zu bestehen ist eine gute Vorbereitung zwingend erforderlich. Zur Unterstützung bietet BWA auf Wunsch kleine Lerngruppen (auch 1:1) und Spielbeobachtungen an. Nach bestandener Theorieprüfung werden die sogenannten B-Kandidaten durch erfahrene Schiedsrichterkollegen bei den Einsätzen in der Oberliga eng begleitet und somit an das höhere Spielniveau herangeführt. Während der Einsätze finden regelmäßige Beobachtungen im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses statt. In der Regel erhalten die B-Kandidaten nach fünf positiven Beobachtungen die B-Lizenz.

Konzept gegen Pflichtschiedsrichtermangel
Am 07.11.2018 hat der Vorstand der Volleyballabteilung mehrheitlich dieses Konzept gegen Pflichtschiedsrichtermangel beschlossen. Gültig ab Saison 2018/2019.

a) Alle Spieler im Alter von 12 und 13 Jahren sollen einen Jugend-Schiedsrichterlehrgang besuchen. Deren Trainer haben motivierend auf die Spieler einzuwirken und vor Lehrgangsbeginn mit den Spielern den Jugendfragebogen zu besprechen.

b) Alle Spieler zwischen 14 und 18 Jahren sollen einen D-Schiedsrichterlehrgang besuchen.

c) Landesliga
Min. fünf Spieler jeder Landesliga-Mannschaft müssen am letzten Spieltag (ggf. Relegation) im Besitz einer gültigen D-Lizenz mit C-Ausbildung oder höher sein. Erfüllt eine Mannschaft diese Vorgabe nicht, wird ihr der Aufstieg in eine höhere Liga verweigert. Sie darf ausnahmsweise aufsteigen, sofern mindestens ein Spieler dieser Mannschaft während der aktuellen Saison als Pflichtschiedsrichter für eine BWA-Mannschaft die geforderte Mindestanzahl an Einsätzen im ZSRE geleistet hat.

d) Verbandsliga
Min. fünf Spieler jeder Verbandsliga-Mannschaft müssen am letzten Spieltag (ggf. Relegation) im Besitz einer gültigen C-Lizenz oder höher sein. Erfüllt eine Mannschaft diese Vorgabe nicht, werden ihr bei Klassenerhalt in der kommenden Saison die Kosten für die Schiedsrichter bei Heimspielen nicht erstattet. Ausnahme: mindestens ein Spieler dieser Mannschaft hat während der aktuellen Saison als Pflichtschiedsrichter für eine BWA-Mannschaft die geforderte Mindestanzahl an Einsätzen im ZSRE geleistet.

e) Oberliga und höher
Mannschaften ab der Oberliga und höher sorgen selbständig für die Erfüllung ihres Pflichtschiedsrichterbedarfes. Es ist den Mannschaften untersagt, Schiedsrichter von anderen Vereinen abzuwerben. Viel mehr sollte das eigene Potential genutzt werden. Sei es selbst als Pflichtschiedsrichter tätig zu werden oder Schiedsrichter aus anderen BWA-Mannschaften dazu zu motivieren. Sollte die Mannschaft die Vorgaben des WVV in puncto Pflichtschiedsrichter nicht erfüllen, muss sie für Strafe des WVV ohne Unterstüzung des Vereins selbst begleichen.

Die personenbezogenen Bezeichnungen beziehen sich auf alle Geschlechter.

Kann man sich als Schiri etwas dazuverdienen?

Schiedsrichter mit C-Lizenz werden für die Leitung von Verbandsligaspielen benötigt. Die Heimmannschaften sind dafür verantwortlich, ein neutrales Schiedsgericht zu stellen. Die Kosten hierfür trägt die Heimmannschaft bzw. deren Verein. Um suchende Vereine und C-Schiedsrichter zusammenzubringen, bietet sich die Seite schiedsrichtersuche.de an. Für die Leitung eines Spiels in der Verbandsliga erhält ein SR mindestens 25 Euro zzgl. Fahrtkosten.

Möchtest du über 1.000 Euro pro Saison kassieren? Dann werde Pflichtschiedsrichter bei Blau-Weiß Aasee.

Pflichtschiedsrichter

Als Pflichtschiedsrichter leistest du einen wichtigen Beitrag zum Vereinsleben und ermöglichst BWA-Mannschaften die Teilnahme in der Oberliga und höher. Voraussetzung hierfür ist das Bestehen der B-Kandidatur oder der Besitz einer gültigen B-Lizenz.

Wer Interesse hat, dem bieten sich mehrere Anreize:

  • Schiedsrichtereinsätze werden mit einem Honorar (Oberliga 50 Euro, Regionalliga 60 Euro, Dritte Liga 75 Euro) und Fahrgeld (0,30 Euro pro km) belohnt. BWA zahlt dir darüber hinaus einen Zuschuss.
  • Du erhältst freien Eintritt bei Spielen der Volleyball Bundesliga (VBL) und der Dritten Liga West (DLW).
  • Das Lenken von Personengruppen (30 Personen unter Stress), stellt für das heutige Arbeitsleben eine gute Lehrphase dar.
  • Man lernt viele Mannschaften, interessante Spielzüge und Strategien kennen.
  • Deine Erfahrung als Schiedsrichter kannst du in eigenen Spielen strategisch einsetzen.

Du bist zeitlich eingeschränkt? Lernen, eigene Kinder, Beruf, selber spielen?

Kein Problem! An welchen Tagen du pfeifen möchtest und wie viele Spiele pro Saison, legst allein du fest, so dass du auf nichts verzichten musst. Auch ohne Auto/Führerschein kein Problem. Mit Bestehen der schriftlichen Prüfung zur B-Kandidatur erhälst du für refsoft V3 einen eigenen Zugang. Dort kannst du deine Daten verwalten, Termine freigeben und erhältst alle notwendigen Informationen. In der Regel fährt man in Fahrgemeinschaften zu Einsätzen. Bus- und Bahntickets werden erstattet. Pro Einsatz inkl. Fahrzeit muss man ja nach Entfernung zum Spielort ca. 3 – 7 Stunden einplanen. Die von dir gewünschte maximale Entfernung zum Spielort oder ab wie viel Uhr du einsatzbereit wärst, kannst du auch selbst festlegen.