Aktuelles
Volleyball: Sport in Zeiten von Corona - Beach und Volleyball nehmen den Betrieb auf
Beach- und Hallen-Volleyball haben bei Blau-Weiß Aasee den Betrieb am Dienstag wieder aufgenommen, nachdem der Abteilungsvorstand in den Abendstunden des 15. Juni die Hygienekonzepte für seine Trainingsgruppen freigab, welche zuvor vom geschäftsführenden Vereinsvorstand genehmigt worden waren.

Ein reger Austausch zwischen Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstandes und den Verantwortlichen des Hallen- und Beachvolleyballs war dieser Entscheidung vorausgegangen, der auf der Basis der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW und der Ausführungsbestimmungen der Stadt Münster geführt wurde, und bei dem u.a. an die guten Erfahrungen mit den Konzepten aus anderen Sportarten angeknüpft werden konnte.

Konzept Halle                  Konzept Beach

Ansprechpartner Beachvolleyball sind Tom Theißing und Michael von Schroetter unter beachvolleyball@blau-weiss-aasee.de. Fragen zur “Halle weiblich” bitte an Nils Kaufmann unter nils.kaufmann@blau-weiss-aasee.de bzw. “Halle männlich” an Armin Schulz unter schulza@uni-muenster.de.

Wie in den anderen Sportarten auch ist zur Teilnahme am Vereinssport bei Blau-Weiß Aasee in Corona-Zeiten zwingend eine Einverständniserklärung zur Datenerhebung auszufüllen und einzureichen.
Jens Nagl, 16.06.2020 22:11 Uhr
Volleyball: Sportverein in Zeiten von Corona - Verfahren zum Wiedereinstieg ins Sporttreiben
Ganz behutsam erwacht der Sport bei Blau-Weiß Aasee. In kleinen Schritten und mit der gebotenen Sorgfalt ermöglicht der Vereinsvorstand seinen Mitgliedern den Wiedereinstieg ins Sporttreiben.

Wie gelingt der Wiedereinstieg?

In einer Gesprächsrunde am 14. Mai mit den Verantwortlichen aus den Abteilungen des SV Blau-Weiß Aasee wurde das Verfahren diskutiert und festgelegt: Zuerst reicht die Abteilung ihr Pandemie-Konzept ein, welches auf die speziellen Örtlichkeiten abgestimmt ist. Danach  begutachtet und bewertet der geschäftsführende Vorstand diese Konzepte innerhalb einer Woche und gibt sie nach erfolgter Rücksprache und Übereinkunft für die Abteilung frei.

Ob und wann die Abteilungen ihren Sport nach erfolgter Zustimmung des Vereinsvorstandes tatsächlich wiederaufnehmen, liegt in der Hand und Verantwortung des jeweiligen Abteilungsvorstandes. Bisher konnten auf diesem Wege der Gesundheitssport mit dem Fitness-Studio, das Schwimmen (im Freibad), die Fußball-Senioren, die Tischtennisabteilung und der Rehabilitationssport ihren Trainingsbetrieb wieder aufnehmen. Auch der Wiedereinstieg der Fußball-Junioren, des Badminton und des Kung-Fu-Trainings steht voraussichtlich in dieser Woche bevor.

Beach- und Hallen-Volleyball haben ihre Konzepte am Freitag (05.06.) eingereicht und können mit einer Antwort bis Donnerstag (11.06.) rechnen. Falls der Abteilungsvorstand zustimmt, kann das Beach-Training der Vereinsmannschaften in der 25. KW. beginnen.

Bei der 1. Damenmannschaft in der 3. Liga wird aktuell schon hinter den Kulissen gearbeitet schreiben die

Hugo Domin, 1. Vors.

P.S. Zur Teilnahme am Vereinssport bei Blau-Weiß Aasee in Corona-Zeiten ist zwingend eine Einverständniserklärung zur Datenerhebung auszufüllen und einzureichen.

Jens Nagl, 09.06.2020 09:52 Uhr
Volleyball: Schiedsrichterlehrgänge 2020
Der Arbeitskreis Lehr- und Prüfwesen des Verbandsschiedsrichterausschusses hat beschlossen, dieses Jahr alle Fortbildungen und Lehrgänge online erfolgen zu lassen. In diesem offiziellen Schreiben mit den Sonderregelungen wird alles erklärt.

BWA empfiehlt jedem, diese einmalige Chance zu nutzen und eine Schiedsrichterlizenz zu erwerben!

Alle weiteren Informationen zum eigentlichen Procedere (Ablauf der Zahlung, Kontonummer, Anmeldung, Registrierung, Teilnahmevoraussetzungen, Nachweis der Teilnahme usw.) werden an dieser Stelle sowie auf www.wvv-schiedsrichter.de veröffentlicht, sobald die umfangreichen Programmierarbeiten abgeschlossen sein werden. Der WVV versucht dies noch vor dem Beginn der Sommerferien zu erledigen.
Christian Deutsch, 11.05.2020 06:27 Uhr
Volleyball: Training im Home Office - ein Beitrag des Volleyball Magazins
Das Volleyballerleben fühlt sich in diesen Tagen genauso an, wie das aller Menschen: Die sozialen Kontakte sind auf null reduziert, die Menschen bleiben zu Hause. Das gilt auch für unseren Nachwuchs aller Leistungsstufen. Egal, ob es sich um den Spielbetrieb, die Meisterschaft, Saisonhöhepunkte wie Deutsche Meisterschaften, Bundespokale oder internationale Wettkämpfe handelt – alles ist auf Eis gelegt.

Für viele Jugendliche ist eine Konstante in ihrem Leben weggebrochen. Das, was ihnen jeden Tag Spaß macht und sie ausfüllt, ihr Team, ihr Ausgleich zur Schule, ihr Lebensmittelpunkt. In den sozialen Medien, in Vereinen, in den einzelnen Teams und in den eigene vier Wänden entstehen zur Zeit jeden Tag neue Ideen, wie man durch die volleyballfreie Zeit kommen kann. Vereine, Trainer und Spieler bemühen sich, die Zeit sinnvoll zu überbrücken. Es entstehen tolle Ideen, die zum Nachahmen animieren und die zur weiteren Nutzung in Ferienzeiten durchaus überleben können.

Das Volleyball Magazin hat Beispiele gesammelt und diesen Beitrag dabei in drei Kategorien unterteilt: Für den Vereinssport berichtet Nils Kaufmann, Trainer beim SV Blau-Weiß Aasee in Münster, über die einer Landesauswahl WVV-Trainer Peter Pourie, die Arbeit im Spitzenbereich nimmt Justin Wolff unter die Lupe, der am Bundesstützpunkt in Münster als Trainer arbeitet.
Jens Nagl, 04.05.2020 10:22 Uhr
Volleyball: U14 weiblich: Volleyball zuhause
Trotz der verrückten Zeit, die momentan alle durchleben, bleibt Volleyball ein Stück unseres Lebens.

So bleibt die U14 weiter am Ball. Durch Challenges verschiedenster Art, die gut zuhause absolviert werden können, halten sich die Mädels weiter für die kommende Saison fit. 
 
So können die Mädels im Home Training ihre erreichten Ergebnisse in einem Programm eintragen um für die Mannschaft gesteckte Ziele zu erreichen und so ins nächste Level aufzusteigen.
 
Marcel Middendorf, 02.05.2020 16:43 Uhr
Volleyball: Frauen 1 - Neues vom Staffelleiter
Auch in der Dritten Liga bleibt es spannend! Mit großer Sicherheit ist der Blau-Weiß Aasee wieder mit dabei.

Aber geht Sorpesee hoch in die 2. Bundesliga, kommt der BSV Ostbevern wieder in die Dritte Liga zurück?

Sicher ist, der Zweitligist Bad Laer hat zurückgezogen und kommt nun wieder in unsere Liga (Münstersche Zeitung vom 15.04.2020).

Neues vom Staffelleiter....

Dritte Liga nimmt die Planung auf berichtet die
Hartmut Rttger, 16.04.2020 09:02 Uhr
Volleyball: Saisonabbruch
Nachdem der Deutsche Volleyballverband (DVV) und der Westdeutsche Volleyballverband (WVV) die Saison 2019/2020 Mitte März 2020 wegen der Coronakrise abgebrochen hat, bleibt die Frage, in welchen Ligen unsere Volleyballteams in der nächsten Saison 2020/2021 spielen.
Die Entscheidungen sind jetzt grundsätzlich gefallen! Alles nachzulesen in der nachfolgenden, verlinkten Bekanntmachung des WVV: Zusammensetzung der Volleyballligen für die neue Saison. Frauen und Männer von der Kreisliga bis zur Oberliga.
Hartmut Rttger, 16.04.2020 08:41 Uhr
Volleyball: Heimtraining per Skype-Konferenz
Seit Beginn der Woche trainieren wir - die weibliche U14 bis U20 - zweimal täglich in 30- bis 45-minütigen Skype-Konferenzen. Morgens von 09:30 bis 10:00 Uhr steht eine Cardio-Einheit auf dem Programm. Nachmittags um 15:00 bis 15:45 Uhr trainieren wir im Wechsel unsere Stabilität, Beweglichkeit, Schnellkraft und Ballkontrolle.
 
Das alles haben wir bisher immer auf einer Fläche von 2 x 2 Metern hinbekommen und meine Nachbarn von unten haben sich auch noch nicht beschwert ;)
 
Falls es weitere BWA-Mitglieder gibt, die mal dabei sein wollen, können sie sich gerne bei mir unter nils.kaufmann@blau-weiss-aasee.de melden. Allerdings schafft Skype nur 25 Menschen pro Training. Bisher waren aber noch immer ein paar Plätze frei …

Nils Kaufmann
Jens Nagl, 26.03.2020 09:49 Uhr
Volleyball: Frauen 1 Abstiegsgespenst vertrieben ??
“Auch die Volleyballerinnen von BW Aasee sind durch das Coronavirus aus der Saison gerissen worden, dürften aber gleichzeitig einer Sorge ledig sein. Das Abstiegsgespenst ist wohl durch den Abbruch der Spielzeit vertrieben worden”, schreiben die Westfälischen Nachrichten

Weiterlesen

 
Hartmut Rttger, 24.03.2020 16:42 Uhr
Volleyball: Frauen 4: Endlich wieder Heimspiel
Am kommendem Sonntag den 15.03. haben wir endlich mal wieder ein Heimspiel! Wir spielen im Wilhelm-Hittorf-Gymnasium um 16:00 Uhr gegen den TV Jahn Rheine. TV Jahn Rheine belegt momentan den letzten Platz, aber ist keinesfalls zu unterschätzen!

Wir wollen unser Spiel durchziehen und uns die 3 Punkte holen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und ein Training steht noch an, bevor es wieder rund geht.

Wir freuen uns wahnsinnig über motivierende Unterstützung am Rand und laden euch herzlich ein uns am kommendem Sonntag anzufeuern und zu unterstützen.
Für Essen& Trinken ist natürlich gesorgt.

Bis Sonntag
Eure Frauen 4 
Marcel Middendorf, 11.03.2020 15:06 Uhr
Volleyball: Frauen 2: Punktgleiches Duell um Platz 2
So möchten wir auch diesen Samstag wieder jubeln, wenn es gegen die zweite Frauen des SC Union Lüdinghausen geht (Danke an Jörg Papke für das Foto - eines aus einer tollen Bilderserie). Um 14 Uhr startet das Duell zwischen Platz 2 und 3.

In der Hinrunde mussten wir uns noch im Tiebreak geschlagen geben. Jetzt geht es punktgleich ins Rennen um den Relegationsplatz. Zuletzt patzten beide Mannschaften und brennen auf Wiedergutmachung

Kommt vorbei und unterstützt uns in der Aaseehalle! 
Marcel Middendorf, 11.03.2020 15:04 Uhr
Volleyball: Männliche U13 zur WDM
Beim Rumelner TV ging es für die U13 Jungs um die Qualifikation zur WDM.Von Losglück konnten wir nicht sprechen, denn mit dem Gastgeber Rumeln, dem FCJ Köln und dem Werdener TB standen schon mächtige Brocken auf der anderen Netzseite. Mit 5 Jungs und reger Elternbeteiligung erwarteten wir das erste Spiel gegen Werden. Nachdem die erste Aufregung verflogen war startete das Spiel so richtig durch. Zwei deutliche Sätze mit Spielanteilen für alle waren die Folge.

So richtig warmgespielt ging es dann gegen die Jungs aus Köln. Lange stand das Spiel auf der Kippe und erst zum Ende des 1. Satzes gelang es uns einen kleinen Vorsprung herauszuarbeiten und zu halten. Im 2. Satz konnten wir uns hingegen früh absetzen und in die Zielkurve einlaufen.

Mit zwei gewonnenen Spielen auf der Habenseite trafen wir dann auf den Gastgeber Rumeln. Es wollte nicht klappen. Punkt um Punkt wurde abgegeben und die Konzentration war auf dem Nullpunkt. Es dauerte eine Weile bis Matthias seine Jungs wieder in die Spur gebracht hatte. Erst kurz vor Ende des 1. Satzes kam dann die Wende und in der Folge auch der Satzgewinn für die Aaseejungs. Ähnlich knapp verlief der 2. Satz, aber auch den erkämpften sich die Jungs. Um so größer war die Begeisterung nach den 3 gewonnenen Spielen.

Alle Jungs um Coach Matthias konnten ihren Teil dazu beitragen. Nun gilt es Trainingsschwerpunkte zu setzten, um gut vorbereitet die Westdeutschen in Angriff zu nehmen. Für Aasee waren auf dem Feld: Adam, Elias, Enno, Philipp B. und Thegan.

Matthias und Armin

Hartmut Rttger, 11.03.2020 10:15 Uhr
Volleyball: Frauen 1: Schwere Aufgabe in Hildesheim
Am Samstag geht es für uns mit den beiden neuen Bullis auf die längste Auswärtstour nach Hildesheim.
Und nicht nur dass, auch erwartet uns dort keine leichte Aufgabe. Das Hinspiel konnten wir zwar damals im Tiebreak für uns entscheiden, doch wir wissen auch, dass wir jetzt unbedingt punkten müssen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Wir werden diese Woche im Training auf alle Fälle nochmal Vollgas geben, um so mit viel Selbstvertrauen und super Stimmung in die Partie zu gehen. Verzichten müssen wir leider für den Rest der Saison auf Elisa, die sich den Mittelhandknochen gebrochen hat. Auch ein Grund mehr, Punkte aus Hildesheim mitzubringen! 
Los geht es am Samstag, 14.03.20 um 16 Uhr ( Richthofenstr. 37, 31137 Hildesheim)
Drückt die Daumen!
Kerstin 
Der aktuelle Spielstand im Live-Ticker

Hartmut Rttger, 10.03.2020 17:09 Uhr
Volleyball: Westdeutsche Meisterschaften U16 weiblich in Lünen: Fast ungeschlagen, nur einmal besiegt
... , trotzdem nicht Vizemeister. Nach großartigem Kampf unterlagen wir im Tie-Break des Viertelfinales im Lokalduell unserem NRW-Liga-Konkurrenten ASV Senden knapp mit 14:16.
 
Aber der Reihe nach: Los ging es am 07.03. mit den Gruppenspielen. In unserer Gruppe D waren noch der TVE Vogelsang und der Moerser SC. Beide uns aus der NRW-Liga gut bekannt und als machbare Aufgabe eingestuft. So kam es auch. Wir wechselten munter durch und gewannen 2:0 gegen Moers (25:13, 25:17) und auch die Vogelsänger (25:15, 25:22). Gegen Vogelsang wurde es zum Schluss noch einmal spannend, aber eine gezielte Wieder-Einwechslung beendete dann auch den zweiten Satz schnell.
 
Wir waren motiviert - Gruppenerster, Viertelfinale und unter den besten 8 Teams. Die Spannung stieg, welchen Gruppenzweiten uns das Los bescheren sollte. Und siehe da, es war Senden, gegen die wir zum Schluss in der NRW-Liga mit 1:2 verloren hatten und noch eine Rechnung offen hatten. Wären der TV Gladbeck (späterer Dritter) oder RC Borken-Hoxfeld (später Westdeutscher Meister 2020) angenehmere Gegner gewesen? Gladbeck wahrscheinlich, aber Borken mit Sicherheit nicht.
 
Also auf in den Kampf. Den ersten Satz verloren wir knapp (23:25), obwohl wir bis zum Stand von 23 immer vorne lagen und den Sack hätten zumachen können. Aber die Psyche machte uns einen Strich durch die Rechnung. Senden übernahm erstmals die Führung und hatte damit leider das bessere Ende. Wir starteten mit voller Motivation in den zweiten Satz und gewannen souverän (25:14). Senden war am Boden. Auch im Tiebreak lief (zunächst) alles für uns. Wir hatten zwischen drei und vier Punkten Vorsprung. Bis zum Stand von 10:7. Da wendete sich das Blatt und Senden erwischte unseren wunden Punkt. Die Annahme stimmte nicht und auch die Aufschläge waren fehlerhaft. Außerdem kam der Angriff nicht durch. So zog Senden Punkt um Punkt gleichauf. Einen Matchball hatten wir beim Stand von 14:13. Leider bleib diese Chance liegen, Senden mogelte sich vorbei, machte mit dem zweiten Matchball alles klar. Jetzt waren wir am Boden zerstört, der Traum von Westdeutscher Meisterschaft, Titelverteidigung und Teilnahme an der DM zerplatzt. Es floss mehr als eine Träne ... Wir waren völlig down. Nach dem gemeinsamen Besuch einer bekannten amerikanischen Fast-Food-Kette und Auffüllung der Energiereserven war aber auch das schon halb vergessen.
 
Für Sonntag gelang es uns, die Motivation wieder hochzuschrauben und auch einen 5. Platz als Erfolg zu sehen. Vierter zu werden - mit sogar drei Niederlagen wie später Senden - wäre dann auch nicht besser. Mit dem Plan, kein Spiel mehr zu verlieren, starteten wir in den zweiten Tag. Auf uns wartete zunächst wieder Vogelsang, ein vermeintlich leichter Gegner. Eine Fehleinschätzung. Die Mädels vom TVE drehten im ersten Satz mächtig auf und brachten uns in echte Bedrängnis. Ein Duell auf Augenhöhe. Kein Team hatte entscheidende Vorteile, Vogelsang am Schluss aber das Glück auf seiner Seite (25:27). Im zweiten Satz lief es zunächst auch nicht gerade rund, aber dann wachten wir auf und gestatteten dem Gegner nur 19 Punkte. Im Tiebreak konnte uns Vogelsang nicht mehr gefährden und wir fuhren den Satz druckvoll mit 15:7 nach Hause.
 
Jetzt waren wir schon mal mindestens Sechster und wollten mehr. Der NRW-Ligist VoR Paderborn wartete auf uns. Das Team, das in der Vorrunde Meister RC Borken-Hoxfeld noch mit 2:0 besiegt hatte. Wir waren gewarnt. Trotzdem war der erste Satz nicht zu retten. Der Paderborner Regionalkader überfuhr uns (16:25). Es gelang wenig. Aber wir zeigten Nehmer-Qualitäten und drehten im zweiten Satz den Spieß um. Mit weniger Eigenfehlern, einer zu Höchstform auflaufenden Mitte und einem instabil werdenden Gegner gelang uns der Satzgewinn (25:19). Im Tiebreak bekam der VoR keinen Zugriff mehr und der Satz ging an BWA (15:10). FÜNFTER!
 
Im nächsten Jahr werden die jüngeren Jahrgänge 2006 und 2007 die Regie übernehmen und den Titel wieder für BWA gewinnen. So der Plan ...
 
Hartmut Rttger, 09.03.2020 13:01 Uhr
Volleyball: Frauen 1 Keine Punkte in Cloppenburg
Nach ausgiebigem Frühstück im Hause Annacker haben wir uns am Sonntag auf den Weg nach Cloppenburg gemacht. Gegen die Damen vom TVC wollten wir wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln. Hochmotiviert und mit klarem Ziel vor Augen starteten wir in den ersten Satz. Leider konnten wir unsere Stärken nicht direkt abrufen und mussten uns schnell mit 13:25 geschlagen geben. In Satz 2 fanden wir allmählich zu uns zurück, schlugen besser auf, griffen erfolgreicher an und stellten effektive Blocks. Dennoch reichte es noch nicht zum Satzgewinn und Cloppenburg sicherte sich den zweiten Durchgang mit 22:25. Satz 3 sollte nun die Wende bringen. Unsere Aktionen in Aufschlag, Angriff sowie im Block wurden sichtbar sicherer und erfolgreicher, weshalb dieser Satz verdient mit 25:18 zu unseren Gunsten ausging. Mit der zurückgefundenen Motivation und neuaufblühendem Siegeswillen machten wir uns bereit für den letzten Satz. Lange Zeit schafften wir es, an die Leistung aus dem vorangegangenen Satz anzuknüpfen, müssen uns letztendlich aber leider mit 24:26 geschlagen geben und verlieren dieses wichtige Spiel mit 1:3. 
Jetzt heißt es für uns in den kommenden letzten drei Spielen wieder ordentlich zu punkten. Es wird sicher nicht einfacher, aber eins steht fest: Mund abputzen und auf in den Kampf um die nächsten Punkte!


Anika

Hartmut Rttger, 08.03.2020 18:24 Uhr