Herren 1 Andere Länder, andere Sitten

Andere Länder, andere Sitten
Samstag gab es Menschenfleisch. Das Dinner dauerte 49 Minuten und wurde in drei Gängen serviert. Mittelmann Henrik war danach von Kopf bis Fuß beseelt: “Die Suche nach einer ungarischen Gulasch-Kanone ist fehlgeschlagen. Trotzdem sind wir voll auf unsere Kosten gekommen.”
Nebenbei buchte BeWin Aasee das Ticket fürs Europapokal-Pokalfinale in Marlaga. In Rásfeld setzte sich das Team dabei klar mit 3:0 (-14, -14, -9) über den ungarischen Erstligisten hinweg. Schnell wurde es um die Macht vom Balaton still.
Auf die internationale Bühne kehrt Heftig Aasee vermutlich Ende April zurück. In der Endrunde wird dann mit dem VC Marlaga und San Sendenhorst “Reise nach Jerusalem” gespielt. Bis dahin fasten wir. Wobei.. Diesen Samstag erwartet uns gegen den FC Augustdorf bereits die nächste leckere Partie.