Aaseedamen auf der Suche 🧐

Mit lediglich 11 uneingeschrĂ€nkt einsatzfĂ€higen Spielerinnen reisten die Aaseedamen nach IbbenbĂŒren. Am Ende stand eine unter den UmstĂ€nden erwartbare 3:0 Niederlage, allerdings durften sich die GĂ€stinnen nach dem Schlusspfiff trotzdem Ă€rgern, nicht gepunktet zu haben. In der ersten HĂ€lfte spielte Aasee den Damen aus IbbenbĂŒren mit zu vielen eigenen Fehlern in die Karten, Positionierung und Passspiel genĂŒgte den eigenen AnsprĂŒchen nicht.

In der zweiten HĂ€lfte kam vor allem durch Hanna Philipzen neuer spielerischer Wind ins Spiel, belohnen konnte man sich trotz 2-3 guter Tormöglichkeiten nicht. Vielmehr gestattete man wiederum nach eigenen Fehlern dem Heimteam auch noch große Chancen, von denen IbbenbĂŒren aber nur noch eine nutzen konnte. Spielerisch ein teilweise ĂŒberzeugender Auftritt, gegen Gegnerinnen, die an diesem Sonntag schlagbar schienen und deutlich weniger dominant waren als in der vergangenen Spielzeit. Die Aaseewomen sind weiter auf der Suche nach der richtigen Struktur im Aufbau- und Defensivspiel.

Ein besonderes Lob geht an Lisa Ziehm und Ivonne Lorenzen, die beide 90 Minuten durchhielten und starke Szenen hatten, sowie an Sarah Tiebel, die nach zwei Jahren Verletzungspause ihre ersten Landesligaminuten fĂŒr die Aaseedamen spielen konnte.

3. Spieltag, Landesliga 3, Sonntag, 10.09.2023, 11:00 Uhr

Arminia IbbenbĂŒren II – Aaseewomen 3:0 (2:0)

Aufstellung:

Catharina Dos Santos Carlos – Merle LĂŒken, Andrea Niehues (46. Hanna Philipzen), Nina Meck ©, Carla Daweke – Greta Bergmann, Lisa-Marie Schulz, Ivonne Lorenzen – Zara Ellamaa, Lea Heitkamp (70. Sarah Tiebel), Lisa Ziehm